* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren








Weihnachten ist vorbei / Das Jahr geht zu Ende

Weihnachten ist vorüber

Nun ist auch dieses Weihnachten zu Hause wieder vorbei. Es war nicht ganz so schlimm, wie ich befürchtet habe, aber schon ein wenig komisch.

Da ist einmal, dass ich es bisher noch immer nicht geschafft habe mit meinem Stiefvater über meine TS direkt zu reden, was die ganze Situation nun etwas komplizierte. Dementsprechend wäre es natürlich auch nicht ok gewesen, wenn ich dann dort als Frau aufgetaucht wäre.

Davon mal abgesehen fällt es mir richtig schwer noch vollständig als Kerl durchzugehen. Wenn ich früheren Freunden begegne, dann ist für die richtig schwierig mich überhaupt noch wieder zu erkennen und etwas komisch schauen die mich auf jeden Fall an. Wenn mich dann noch jemand als "hübsche junge Frau" bezeichnete, trotz dass ich als Kerl unterwegs war, dann freut mich das natürlich sehr und zeigt mir, dass die Zeit vorbei ist, in der ich mich hätte verstecken können. Mehr und mehr werden davon erfahren (müssen).

In der restlichen Familie fängt man hingegen an damit zunehmend besser umzugehen. Meine Mutter hat mir zB. ein Parfum geschenkt , bei dem sie von Anfang an nur an ihre jüngere Tochter, also mich, gedacht hat - ein schönes Symbol ihrer Akzeptanz. Und für meine Schwester ist die Sache sowieso geklärt, ich bin ihr Schwesterchen. Punkt.

Auch wenn es mich tierisch angenervt hat, dass ich nicht Frau sein durfte über Weihnachten, so wird das jedenfalls hoffentlich das letzte Weihnachten als Kerl gewesen sein.

Damit geht ein aufregendes Jahr zu Ende.

Wenn mir vor einem Jahr jemand gesagt hätte, was alles in diesen Jahr passiert, dann hätte ich denjenigen vollkommen für verrückt erklärt. Vor nicht mal neun Monaten wäre es für mich nicht denkbar gewesen, draußen als Frau rumzulaufen, mich zu outen und erst recht nicht, dass ich heute schon die meiste Zeit als Frau lebe.

Wie hab ich dies alles nur schaffen können? Das ist mir schleierhaft - gerade ich, der/die sich nie was getraut hat, das Leben so grundlegend zu ändern - Dinge zu tun, die ich mir nie träumen lassen. Ich frag mich echt, woher ich die Energie dazu genommen habe. Aber irgendwie hab ich es halt geschafft und mir geht es damit besser als je zuvor.

Von einem bärtigem Etwas am Anfang dieses Jahres zu:

Ich glaub darauf kann ich stolz sein.

Ohne die vielen netten Menschen, die mich unterstützt haben, mit denen ich reden konnte, die mich aufgebaut haben, wenn ich am Boden war, die mir weitergeholfen haben, wenn ich nicht weiter wusste - dann wär ich heute nicht da wo ich bin.

Danke euch allen!

 

Ausblick - so wird 2007

Nach diesem aufregendem 2006 wird es ein noch aufregenderes 2007 geben. Da stehen noch eine Menge schwierige Schritte vor mir. Auch wenn mir das warum noch nicht wirklich völlig klar ist, so bin ich gewillt, diesen Weg weiterzugehen. So schwierig es auch wird, irgendwie freu ich mich auch drauf, denn es bringt mich näher daran, wie ich sein möchte bzw. wie ich bin. Bis auf die Uni und, wenn ich zuhause bin, hab ich den sogenannten Alltagstest ja bereits vor einer Woche begonnen.

Dank einer Megalieben Freundin werd ich nun hoffentlich im Januar auch anfangen können mit lasern. ( Wenn du das liest: Ich wünsch dir das allerbeste für deine bevorstehende OP, mögen sich deine Hoffnungen erfüllen und dir diese Zeit nicht so schwer fallen *ganzganzfestknuddel*) Mit etwas Glück wird es dann auch nicht mehr so lange dauern, dass mit der richtigen HRT beginnen kann. Mal sehen...

So, wie das Jahr aufgehört hat und das neue beginnen wird, so soll das neue auch werden - Als Frau. Hoffen wir das Beste.

 

Ich wünsch euch allen das Beste für das neue Jahr, kommt gut hinein!

liebe Grüße

Anna

30.12.06 00:35
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung